Druckansicht
 
Sitemap
 

 
 

Eigenblutbehandlung

Die Eigenbluttherapie, wie sie heute bekannt ist, geht auf August Bier (1861- 1949) zurück. Dieser stellte fest, dass Knochenbrüche mit Bluterguss schneller heilten als solche ohne. Er entnahm daraufhin seinen Patienten Blut und injizierte es an den Bruchstellen.

Schon die alten Ägypter und die Ärzte im frühen China haben die heilende Kraft des eigenen Blutes erkannt.

Wie funktioniert eine Eigenblutbehandlung?

Man entnimmt ca. 2 bis 5 ml Venenblut. In manchen Fällen wird das Eigenblut mit Sauerstoff, Ozon, Heilpflanzen-Extrakten oder homöopathischen Präparaten angereichert. Dieses Blut wird dann wieder dem Körper injiziert. Dies geschieht entweder in die Haut (intrakutan), unter die Haut (subkutan) oder - die am häufigsten verwendete Methode - in den Gesäßmuskel (intramuskulär). Die Immunabwehr erkennt dieses Blut als Fremdkörper, und eine intensive Stimulation der körpereigenen Abwehrkräfte ist die Folge. Zusätzlich beigemischte Substanzen sollen die Wirksamkeit der Eigenbluttherapie steigern.

Wir führen in unserer Praxis folgende Variationen der Eigenblutbehandlung durch:

  • Eigenbluttherapie mit unverändertem Eigenblut
  • Eigenbluttherapie mit Ozon gemischtem Eigenblut
  • Eigenbluttherapie mit Homöopathika (Naturheilmittel) gemischtem Eigenblut
  • Eigenbluttherapie mit Phytopharmaka (Heilmittel auf pflanzlicher Basis) gemischtem Eigenblut.

Wann sollte eine Eigenblutbehandlung durchgeführt werden?

Die häufigsten Anwendungsgebiete der Eigenbluttherapie sind:
  • Entzündungen: der oberen Luftwege (Sinusitis, Bronchitis, Tonsillitis, Otitis)
  • Entzündungen des Urogenitalsystems (Zystitis, Prostatitis, Vaginalmykosen, Eileiterentzündungen)
  • allgemeine Infektanfälligkeit und Abwehrschwäche
  • Hautkrankheiten (Ekzeme, Neurodermitis, Psoriasis, Akne, Furunkulose, Abszesse, Rosacea
  • allergische Erkrankungen (Heuschnupfen, Asthma bronchiale, Colitis ulcerosa
  • chronische Schmerzzustände
  • Schlafstörungen Erschöpfungszustände, Vitalitätsverlust
  • hormonelle Störungen
  • allgemeine Vitalisierung.

Sind Sie an einer Eigenblutbehandlung interessiert oder haben Sie weitere Fragen, dann sprechen Sie uns an! Wir beraten Sie gern!


Kontakt
Gemeinschaftspraxis Zollstockarkaden

Hausärztlich und fachärztliche internistische Praxis
Sportmedizin

Vorgebirgstraße 114
50969 Köln

(0221) 36 20 21


Parkmöglichkeiten
Ein besonderer Service ist die Nutzung der Tiefgarage (Einfahrt Herthastraße) als Parkmöglichkeit.

Die 1. Stunde ist kostenfrei!

Anfahrt
Anfahrt
 




Schriftgröße

Links



 
 
 
 
Copyright © 2007 Dr. med. Axel Neu . Dr. med. Uwe Reimann . Dr. med. Maria Lenz